Wo soll ich Bücher verkaufen? Wo bekomme ich am meisten?

Wo soll ich Bücher verkaufen? Wo bekomme ich am meisten? Das Verkaufen von Büchern ist heute deutlich flexibler geworden als es noch vor einigen Jahren war. Während man damals nur die Möglichkeit hatte, seine Bücher über Zeitungsannoncen oder auf einem Flohmarkt zu verkaufen, stehen einem heute verschiedene Wege zur Verfügung. Kleinanzeigenportale sind dazu gekommen und Auktionshäuser. Aber auch eine ganze Reihe an Anbietern, die Bücher von privat ankaufen und dabei fixierte Beträge für jedes Buch anbieten. Dazu muss der Verkäufer einfach die ISBN Nummer eines jeden Buches auf der Webseite eingeben und erhält direkt im Anschluss einen vorgeschlagenen Ankaufpreis, den man direkt akzeptieren kann. So kann man nach und nach ganze Büchersammlungen verkaufen und für diese eine nette Summe Bargeld erhalten. Die Bezahlung erfolgt per Überweisung, vorher muss man die Bücher jedoch an den Anbieter senden. Hier gibt es durchaus Unterschiede, die über die Höhe der Einnahmen entscheiden können.

Im Internet gibt es heute eine ganze Reihe an Anbietern, die gebrauchte Bücher ankaufen und dafür mehr oder weniger faire Preise bezahlen. Bei der Auswahl des Anbieters sollte man schon im Vorfeld auf die Seriosität achten. Zahlt der Anbieter zuverlässig aus und wie fair sind die gebotenen Preise? Auch andere Faktoren spielen aber eine Rolle. So kommen bei einigen Anbietern Versandkosten ins Spiel, die der Verkäufer selber tragen muss. Wer einmal mehrere Bücher in der Hand hatte weiß, wie schwer diese sein können – dadurch ergeben sich häufig auch hohe Versandkosten, die den Gewinn dann natürlich schmälern und senken können. Lukrativer ist es da natürlich, wenn der Anbieter die Versandkosten übernimmt und dem Verkäufer keine Kosten entstehen.

Weitere Kriterien, die man berücksichtigen sollte

Im Bereich Service gibt es weitere Faktoren, die bei der Auswahl des besten Anbieters für den Ankauf eine Rolle spielen. Dazu zählt beispielsweise der gebotene Service. Einige Anbieter machen es möglich, dass die Pakete mit den Büchern vom Verkäufer nicht einmal zur Post gebracht werden müssen. Stattdessen holt sie der Paketbote einfach zuhause ab und stellt sie anschließend beim Ankauf-Anbieter zu. Hier werden die Bücher auf ihren Zustand geprüft und der Kunde erhält im Anschluss seine Auszahlung.

Außerdem kann der Mindestbetrag eine Rolle spielen. Dieser wird in vielen Fällen von den Anbietern erhoben, um die Kosten zu senken. Das bedeutet, dass man als Verkäufer nur dann Bücher loswerden kann, wenn deren Wert eine gewisse Summe erreicht oder übersteigt. Ist dies nicht der Fall kommt kein Verkauf zustande. Das stellt vor allem Verkäufer vor Probleme, die nur wenige Bücher loswerden möchten. Viele Anbieter verzichten aber auch auf den Mindestbetrag, sodass ein Verkauf hier ohne Probleme durchgeführt werden kann.

Der Zustand der Bücher ist ein weiterer, sehr wichtiger und relevanter Faktor. Kurzum: Gut erhaltene Bücher bringen höhere Erträge, Bücher mit Mängeln bringen kaum Geld aufs Konto. Wer mit seinen Büchern also immer sorgsam umgeht, kann bei einem Verkauf am meisten Geld rausholen. Fliegen die Bücher hingegen durch die Gegend und haben Kratzer und Eselsohren, lohnt sich ein Verkauf in den allermeisten Fällen nicht. Diese Bücher könnte man meist besser auf einem Flohmarkt für kleines Geld anbieten.

Neue Bücher bringen mehr Geld als Allerweltsliteratur

In vielen Fällen bezahlen die Ankaufplattformen für topaktuelle Bücher mehr Geld als für normale Romane, die es in großer Zahl gibt. Nachfrage und Angebot entscheiden also über den Preis. Das bedeutet aber auch, dass Klassiker, die auch heute noch stark nachgefragt werden, in vielen Fällen nette Summen einbringen können. Als Verkäufer sollte man hier die einzelnen Angebote der Ankauf-Plattformen vergleichen – beispielsweise auch über die hier zu findende Vergleichstabelle – um so den bestmöglichen Preis zu erzielen.

Fazit: Bücher verkauft man über das Internet zu fairen und angemessenen Preisen

Als Fazit lässt sich sagen, dass man gebrauchte Bücher über das Internet besonders bequem verkaufen kann. Einfach die ISBN Nummer angeben, den Preisvorschlag annehmen und fertig. Dabei sollte man jedoch die Angebote einzelner Anbieter miteinander vergleichen um tatsächlich den besten Preis zu erzielen. Auch andere Faktoren wie den Versand oder einen eventuellen Mindestbetrag sollte man dabei immer im Hinterkopf behalten und in die Berechnung mit einbeziehen.


Kommentare


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*